Verborgenes Ségala - 67 km

Diese Hügel am Fuß des Zentralmassivs sind durchzogen von kleinen Bächen und Flüssen erster Güte – ein Paradies für Angler.

Rechnen Sie mit der Entdeckung des Unerwarteten: Da ist der Kunstpfad in Latouille-Lentillac – ein waldiger, von Kunstwerken gesäumter  Wanderweg –, die Kapelle von Notre-Dame de Verdale, die sich ganz tief im Wald an den Fuß eines Hügels schmiegt und im Juli und August geöffnet ist… Von Sousceyrac kommend, das Pierre Benoît in seinem Roman Le déjeuner de Sousceyrac“ (Das Mittagessen von Sousceyrac) preist, entdecken Sie die letzten Schieferdächer von Lamativie und gelangen via Teyssieu mit seinem befestigten Turm zurück in die Ebene. Besuchen Sie bevor Sie wieder zurückgehen eines der kleinsten vignobles“ (Weingüter) Frankreichs, Vin de Glanes. Der vielfach preisgekrönte vin de pays (Landwein) wird Ihre Geschmacksnerven erfreuen und Ihr Essen abrunden.

Die Route im Detail

  • SAINT-CÉRÉ / Place du Mercadial, alte Stadtviertel –  Atelier-Museum Jean Lurçat in St Laurent Les Tours.
  • FRAYSSINHES / Ländliches Erbe, zauberhafte maisons paysannes“ (Bauernhäuser).
  • SOUSCEYRAC / Wunderbar erhaltenes historisches Zentrum. Lac du Tolerme (See) in der Nähe.
  • CALVIAC / Dorf des Haut Ségala. Pendelbrunnen. Weiter zum Dorf Lamativie mit traditionellen Schindeldächern.
  • TEYSSIEU / Turm aus dem 13. Jahrhundert, Schindeldächer, Stallscheunen. Prähistorisches Museum.
  • ESTAL / Pech de Clédy: Mit 524 Metern der höchste Punkt des Bezirks. Kirche aus dem 19. Jahrhundert mit Glockenvorbau.
  • GLANES / Weindorf, Besuche und Weinverkostung in der Cave coopérative des vignerons du Haut Quercy.
  • CORNAC / Künstlerdorf – Kapelle aus dem 13. Jahrhundert, Kirche mit Kuppel à l’impériale“.
  • ST. MICHEL LOUBÉJOU / Häuser mit Spülküchen und pigeonniers (Taubenschlägen), Stallscheunen, Brotbacköfen, Laubhütten, Waschhaus…
  • Zurück nach St. Céré
Grands sites Midi-Pyrénées
Meine Ferien