Padirac, Höhlen und Schluchten

Die Kalksteinplateaus des Causse haben eine magische unterirdische Welt hervorgebracht, einen Schatz aus scheinbar endlosen Höhlen mit atemberaubenden Gesteinsformationen und prähistorischen Zeichnungen.

Wasser hat auf den Kalkplateaus des Causse ein magisches Schauspiel geschaffen mit kleinen, plötzlich auftauchenden Bächen, mit Flüssen, die unterirdische Seen bilden und mit seltsam geformten Auswaschungen.

Gouffre de Padirac

Steigen Sie hinab in den Bauch der Erde bis in eine Tiefe von 103 Metern und unternehmen Sie eine magische Bootsreise auf dem unterirdischen Fluss, um die majestätischen Kalksteingalerien und eine Reihe erstaunlicher Felsformationen zu erkunden – sie werden Ihnen den Atem verschlagen.

Mehr über den Gouffre de Padirac

Grottes de Lacave

Mit einem kleinen Zug gelangen die Besucher in die Höhlen, der sie in die prächtigen unterirdischen Gewölbe bringt, wo sich Stalaktiten und Stalagmiten in den Seen spiegeln. Hier können Sie auch die berühmte „Salle de Merveilles“ (Halle der Wunder) bestaunen, eine gewaltige Galerie mit einer Ausdehnung von 2000 Quadratmetern.

Mehr über die Grottes de Lacave

Grottes de Presque

Eine ununterbrochene Folge von Kalksteinformationen unterschiedlichster Gestalt und Farbe, mit Stalagmiten, die eine Höhe von acht bis zehn Metern erreichen.

 Mehr über die Grottes de Presque


Die prähistorische Grotte des Merveilles

Seit Tausenden von Jahren ist das Dordogne-Tal von Menschen bewohnt. In Rocamadour finden Sie Spuren ihrer Gegenwart in dieser „Höhle der Wunder”, geschmückt mit prähistorischen Zeichnungen, die vor über 20 000 Jahren angefertigt wurden.

Mehr über die Grottes des Merveilles in Rocamadour


Grottes de Cougnac

Hier können Sie bemerkenswerte prähistorische Malereien bewundern, darunter die ältesten figürlichen Zeichnungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Wieder hervorkommende Flüsse und Schluchten zum Wandern

Von Rocamadour aus können Sie die Schlucht von Cabouy, die Täler des Ouysse und des Alzou erkunden sowie das türkisfarbene Wasser an der Quelle von Saint-Sauveur, wo die Ouysse wieder an die Oberfläche kommt.  

Grands sites Midi-Pyrénées
Meine Ferien